SC Neudörfl : SV Z-S-P 7023 1:1 (1:0)

Das tut weh – Ausgleich in letzter Sekunde – wie gefühlte Niederlage

In einer Begegnung die recht arm an erwärmenden Szenen und Topchancen war und  sich eher an die winterlichen Temperaturen anpasste. Die vom Ex SC Neudörfl Trainer, Roman Waldherr betreuten Gäste vergeben in der 15.Minute  eine erste gute Möglichkeit. Für Neudörfl kommt Mathias Müller in der 19. Minute  zu einer Topchance  wartet aber  einen Hauch zu lange  und wird in letzter Instanz erfolgreich abgeblockt.

Fünf Minuten später bringt Müller nach einem  groben Abwehrfehler der Gäste seine Farben  dann doch mit 1:0 in Führung. Das Geschenk wurde angenommen und der Jubel  groß.

Das Spiel bleibt in Folge weiter ohne ganz große Szenen und für die frierenden Zuschauer  gibt es nur wenig  Erwärmendes zu sehen. Da es Neudörfl nicht gelingt den Sack zuzumachen drängen die Gäste In der Schlussphase natürlich vehement auf den Ausgleich. Vorerst erfolglos. In der 85.Minute verhindert Nico Fleck mit einer tollen Parade das Ärgste indem er einen Kopfball aus kurzer Distanz pariert. Nun schien es so, dass Neudörfl den knappen Vorsprung über die Runden bringen kann. Dann aber die 94. und letzte Minute, Neudörfl bettelt sprichwörtlich um den Ausgleich, bringt das Leder nicht aus der Gefahrenzone und der Gegner schlägt praktisch mit dem Schlusspfiff doch noch einmal kräftig zu, als Nagy das Tor zum 1:1 Ausgleich markiert. Natürlich Jubel bei den Gästen und lange Gesichter bei Neudörfl , Freud und Leid so knapp beisammen, das ist eben Fußball.

Vom Zeitpunkt her gesehen natürlich etwas glücklich, aber alles in allem doch dem Spielverlauf geschuldet.

Aufstellung – Tore – Karten usw.

Statistik Druckversion

Reserve siegt mit 3:2 

Neudörfl: 100 Zuschauer — Schiri: Kaplan (Durchschnitt)