SC Neudörfl : SC Lockenhaus 2:2 (2:1)

Später Ausgleich aber dennoch gerechte Punkteteilung –  Neudörfl kann die Heimschwäche weiterhin nicht ablegen. 

Die Spiele gegen die Mittelburgenländer brachten bislang immer knappe Ergebnisse.Es entwickelte sich auch diesmal eine Begegnung auf Augenhöhe mit vorerst leichten Vorteilen für die Hausherren.

In einem durchaus schnellen, kampfbetonten Spiel bei strömenden Regen hatten jedoch meist die Defensivabteilungen das Sagen. Neudörfl hat in dieser Phase zwar mehr Spielanteile und auch ein paar Möglichkeiten aber zu einem Treffer reicht es noch nicht. Ein Abseitstreffer und eine Elfersituation nach einem Handspiel der Gäste waren vorerst Höhepunkte aus heimischer Sicht. Dann klappte es aber doch noch als Matthias Müller ein weites Zuspiel zur 1:0 Führung nutzen kann. Die Gäste, die Offensiv bis zur 35.Minute kaum in Erscheinung traten, kommen durch einen Handelfmeter glücklich zum Ausgleich – diesmal hat der Referee auf Handspiel entschieden und es steht 1:1. Kurz vor dem Pausenpfiff abermals die Hausherrenführung durch Müller, der nach einem Lattenschuss praktisch im dritten Anlauf zum 2:1 einnetzt. In dieser Situation wechselten Pech und Glück schlagartig. Zuerst trifft man die Latte dann sieht  der Schiri den Ball knapp hinter der Torlinie. Jedenfalls ist die Führung bis dahin dem Spielverlauf entsprechend.

 Kurz nach dem Wechsel hat Müller das 3:1 am Fuß  scheitert aber knapp am Torhüter. Nach einer guten Stunde Spielzeit, Neudörfl hat bereits zwei Mal gewechselt  riskieren die Gäste sichtlich mehr und übernehmen auch das Kommando. Unnötige Hektik im Hausherrenspiel beschert den Gästen auch einige Ausgleichsmöglichkeiten, welche aber vorerst ungenutzt blieben. Als schon viele Besucher mit einem  harterkämpften Heimsieg spekulierten, gelingt im Finish den Gästen doch noch, der bis dahin aber auch schon verdiente Ausgleich zum 2:2 (85.) Das hätte aber beinahe zur Nebensache werden können denn kurz darauf scheitert Müller in aussichtsreicher Position knapp am Torhüter und so bleibt es beim 2:2.

Der SC Neudörfl war jedenfalls erste Hälfte stärker und die Gäste eben die Zweite und so geht das Remis auch völlig in Ordnung.     

Aufstellungen , Tore , Karten usw.

Leider Abseits – war aber knapper als aussieht

Neudörfl reklamiert Handspiel im Strafraum

1:0 durch Matthias Müller

Handelfer für die Gäste

1:1 Ausgleich

2:1 Matthias Müller

Gute Gästechance

2:2 der späte Ausgleich

… Unmittelbar nach dem Ausgleich – leider Abseits

… 30 Sekunden später… ein letzter Versuch scheitert.

 

Reserven 3:0 (Nichtantreten)

Neudörfl: 100 Zuschauer  — Schiri: Paukovits (Gut)