SC Neudörfl : USC Pilgersdorf 1:2 (1:2)

Nach der 3. Heimniederlage ist der Zug Richtung Herbstmeister endgültig abgefahren. 

Die Gäste waren wie  erwartet  ein unangenehmer  Gegner, der vor allem 1.Hälfte mit seiner aggressiven Spielweise für Unruhe sorgte und  immer wieder gefährlich wurde. Nach einem kollektiven Stellungsfehler  der Neudörfler  Defensivabteilung  können sie auch bald in Führung gehen (11.). Diese hält aber nicht lange denn Hujdurovic gelingt schon bald darauf der Ausgleich (15.) zum 1:1. Das Spiel geht mit leichten Vorteilen der Gäste in die Endphase der 1.Hälfte und da kommt es noch einmal ganz dick für den SC  Neudörfl denn Pilgersdorf nutzt einen schweren Abwehrfehler  zum ungünstigsten Zeitpunkt beinhart zur abermaligen Führung (43.) aus und es geht mit 1:2 in die Kabinen.

Nach dem Wechsel vorerst dasselbe Bild aber mit Fortdauer der Begegnung  nehmen die Spielanteile der Hausherren immer mehr zu und Pilgersdorf kommt jetzt kaum mehr Offensiv zur Geltung.

Die Burgemeister Elf  ist jetzt zwar klar überlegen aber der längst fällige Ausgleich will und will nicht gelingen wobei das ein oder andere Mal auch das nötige Glück fehlt. Natürlich lässt sich das verletzungsbedingte Fehlen einer ganzen Sturmreihe (Horvath , Grabenwöger , Maszlovits)  nicht so einfach kompensieren und  so wird man sich die Ziele, die von Haus aus ohnehin nicht unbedingt  hoch angesetzt  waren wohl neu abstecken müssen. Punkto Moral und Einsatz kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der SC Neudörfl bleibt aber mit den 26 erreichten Punkten trotzdem weiterhin  im Spitzenfeld (3.Platz) der Liga .Eine Platzierung mir der im Rot/Schwarzen Lager nach den Rekordabgängen und der Neuformierung  im Sommer   wohl die wenigsten gerechnet hätten……

 

Aufstellungen – Tore – Karten 

Erste Chance Neudörfl

Kaum eine Minute später das 0:1

Ausgleich zum 1:1 durch Hujdurovic

1:2    Das nächste Geschenk kurz vor dem Wechsel

Um Zentimeter den Ausgleich verpasst

Die wohl beste Ausgleichsmöglichkeit

Der Schiri hat es auch nicht immer leicht 

Handspiel oder nicht ? 

Kann der Schiri  natürlich schwer erkennen

 

 

 

 

 

Wenn  da der  Gegner getroffen wird  kommt wieder der Hubi…

 

Reserven  0:2

Neudörfl: 120 Zuschauer   — Schiri: R.Kaiser (Gut)

Der SC Neudörfl bedankt sich bei Hr. Johann „Angie“ Francsics  aus Krensdorf für die Matchballspende recht herzlich.