SC Neudörfl : SC Lockenhaus 0:2 (0:0)

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel dieser Nachtragsrunde – Die personellen Ausfälle konnte man gegen diesen spielstarken Gegner leider nicht ganz verkraften.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Horvath und Marchhart sowie dem Fehlen von Kapitän Holzer wegen einer Gelbsperre ging man doch mit etwas Unbehagen in diese Begegnung. Mit Gegner Lockenhaus kam doch einer der Spiel und Konterstärksten Teams  der Liga an die Leitha.
Die Gäste sind dann auch das von Beginn weg das etwas aktivere Team und versuchen mit ihren schnellen Offensivkräften immer wieder mit Konterattacken und Pressing zum Erfolg zu kommen. Zu den ganz großen Chancen kommen sie aber auch nicht so recht. Einzig bei der Cornerwertung sind die Gäste klar in Führung. Da auch Neudörfl in der Offensive recht zahnlos wirkt ist das torlose Remis bis dahin konform. Die beste Chance war noch kurz vor dem Wechsel ein Halbvolleyschuss von Müller der knapp über die Querlatte streicht.
Nach dem Wechsel versucht Neudörfl zwar immer wieder irgendwie in die Gefahrenzone zu kommen – das Risiko das man dabei „aufmacht“ und in einen Konter läuft wird dadurch natürlich auch immer größer. In Führung gehen die Gäste in der 66.Minute aber nach einer Verkettung von Abwehrfehlern. Jetzt ist eingetroffen was man vermeiden wollte denn die Gäste bekommen jetzt noch mehr Platz und sind mit ihren Kontern immer wieder brandgefährlich , nutzen aber ihre Möglichkeiten vorerst nicht. Neudörfl kommt in der 87.Minute durch einen Tothkopfall zu einer guten Ausgleichschance , das Leder geht dabei knapp über das Gebälk und im Gegenstoß nutzen die Gäste einen weiteren schweren Abspielfehler zum 0:2. In der verbleibenden 5 Minuten incl. Nachspielzeit kommt Grabenwöger noch zu zwei ganz tollen Möglichkeiten – einmal verspringt sich das Leder und einmal setzt er dieses knapp am rechten Pfosten vorbei. Es will eben an diesem Tag nicht sein. Lockenhaus siegt schließlich nicht unverdient und bleibt damit auch weiterhin im Verfolgerfeld. Für etwas Verwunderung sorgte die Fanszene der Gäste, da waren keine 10 Personen präsent.
Der SC Neudörfl bleibt zwar weiterhin Tabellenführer aber in den verbleibenden Runden wird es ganz schwer werden zu bestehen. Besonders das Fehlen der Offensivrakete Richard Horvath ist schwer zu kompensieren. Diesen hat ja letzte Runde in Pilgersdorf ausgerechnet der EX Ritzinger Lapatschek mit seiner „Blutgrätsche“ aus dem Bewerb genommen“ Aber wer weiss………

Statistik – Aufstellungen

Abseits – wenn dann knapp

Schade

45. Minute Müller knapp drüber….

die Nr.12 hatte schon gelb

…. 0:1  Lockenhaus trifft  

Abseits knappe Kiste

87.Minute  Kopfball Toth übers Tor

88.Minute  0:2

…. wenn man solche Dinger nicht reinmacht wird man eben bestraft

ein letzter Versuch scheitert – es will heute nicht sein

 

Reserven –  2:2

Neudörfl: 150 Zuschauer  — Schiri: Gregorits Manuel

Der SC Neudörfl bedankt sich bei Hr.Karl Trinkl für die Matchballspende recht herzlich.