UFC Pilgersdorf : SC Neudörfl 2:6 (2:2)

Im Finish noch den Frust mit 3 Toren von der Seele geschossen – Derbe Attacke an Horvath  könnte  für die Meisterschaft bittere Nachwirkungen haben.

Natürlich wollten die Hausherren dem Tabellenführer das Bein stellen, ist auch legitim. Es entwickelt sich dann auch eine durchaus flotte Partie mit leichten Vorteilen des Favoriten. Stefan Greiner bestätigt dies in der 13.Minute mit dem 0:1 eindrucksvoll. Dann werden aber die Hausherren aktiver und klopfen einige Male an der Ausgleichstür. Dieser gelingt dann auch, wenngleich etwas umstritten denn das Foul (wenns eins war) das zum Elfmeter führte, war eher hart an der Strafraumgrenze, da hätte man durchaus auch auf Freistoß entscheiden können. Unverdient war der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt aber nicht. Und es sollte für Neudörfl noch dicker kommen denn die äußerst aggressiv agierenden Pilgersdorfer drehen das Spiel innerhalb von 4 Minuten und gehen nach einem Eckball sogar mit 2:1 in Führung. Die Gäste stecken diesen Schock aber gut weg und drängen gleich wieder auf den Ausgleich. Vorerst scheitert aber Matthias Müller zuerst am Torhüter der ihn nach einem schnellen Antritt in den Strafraum regelwidrig attackiert und anschließend am Referee, der Müller zu allem Überdruss sogar die Gelbe wegen einer angeblichen Schwalbe unter die Nase hält. Die Gemüter beruhigen sich aber bald wieder und Neudörfl gelingt doch noch der verdiente Einstand vor dem Wechsel. Nach einer schönen Aktion ist es wieder Stefan Greiner der für seine Farben zum 2:2 Ausgleich trifft. Ein sehr schöner wie auch ganz wichtiger Treffer.
Nach dem Wechsel duellieren sich beide Teams weiter auf Augenhöhe aber die ganz großen Torszenen sind in dieser durchaus schnellen und rassigen Partie vorerst nicht dabei.
Dann die 54.Minute – Richard Horvath reagiert am schnellsten, kommt nach einer weiten Flanke und einer ungewollten Kopfballvorlage eines Hausherrenspielers ans Leder und befördert dieses auch zur 2:3 Führung in die Maschen. Ein Tor mit fatalen Folgen denn sein Gegenspieler trifft ihn nach einer ungestümen wie unnötigen Attacke derart unglücklich, so dass dieser nach einer Minutenlangen Unterbrechung vom Feld getragen wird um anschließend mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert zu werden.
Erster Verdacht  Schien/Wadenbeinbruch – der Schock sitzt sichtlich tief beim SC Neudörfl und der UFC Pilgersdorf versucht dies auch zu nutzen. Die neuformierte Abwehr – Daniel Marchhart musste ja zur Pause auch verletztungsbedingt passen hielt dem Ansturm aber stand und mit Fortdauer der Partie ergaben sich mehr und mehr Konterchancen die dann im Finish auch eindrucksvoll genutzt wurden.
Ein sicher verdienter aber etwas zu hoch ausgefallener Sieg in dieser sehr intensiv und hart, aber weitgehend fair geführten Partie. Und leider mit dem sehr bitterem Beigeschmack des tragischen Ausfalls von Offensivrakete Richard Horvath. Ein Ausfall der sich für den SC Neudörfl noch als Meisterschaftskiller entpuppen könnte.

 

Statistik – Aufstellungen

0: 1 Stefan Greiner

Gefährlicher Freistoß- TH. Grigoryan rettet in den Corner

Gefährlicher Hausherrenkopfball knapp daneben

Gelbe für Holzer mit Folgen – war schon etwas hart

Das ach so böse Foul in Lupe

Vorteil – nicht unbedingt – da wäre eine Karte angebracht gewesen.

Foul für Neudörfl -Das muss man aber auch nicht pfeifen.

Foulelfer für Pilgersdorf

Ausgleich zum 1:1

2:1   die Hausherren drehen das Spiel

Das soll eine Schwalbe gewesen sein – Gelb für Müller

und das ganze noch einmal in Zeitlupe

2:2   verdienter Ausgleich durch Stefan Greiner

2:3  durch Richard Horvath – böses Foul von Hinten

Die Attacke  und  das Tor in Lupe blieb für den Übeltäter übrigens ohne Folgen !! (Karte)
Das war kein Pech sondern eine ganz dumme Attacke von hinten.

Horvath auf der Tragbahre

Pressball sieht aber schon anders aus….

2:4  Lukas Grabenwöger

2:5 Lukas Grabenwöger

2:6   Robert Glenda

 

Reserven  4:2

Pilgersdorf: 150 Zuschauer  — Schiri: Boskovski ( schwach – einige schwer verständliche Pfiffe )  Ass: Nikolin Fir