Lackenbach : SC Neudörfl 1:2 (0:1)

Verdienter Auswärtssieg – Neudörfl nimmt auch die schwere Hürde Lackenbach

Das letzte Heimspiel hatte Lackenbach noch mit 5:0 gegen Forchtenstein  gewonnen. Neudörfl   sichtlich gewarnt und geht gleich von Beginn weg recht konzentriert in diese Begegnung. Hinten steht man Bombensicher aber in der Offensive spießt es sich noch ein wenig.Man dominiert  zwar über weite Strecken das Geschehen doch es dauert eine gute halbe Stunde bis zur ersten Topchance die man knapp vergibt. In der Schlussphase der ersten Hälfte kann man aber doch noch einen schönen Angriff  zur verdienten  0:1 Führung  nutzen, als Robert  Glenda eine Horvathvorlage verwertet.

Die ersten  10 Minuten nach dem Wechsel  ist  vorerst weiterhin Neudörfl am Drücker doch zählbares will in dieser Phase nicht gelingen. Danach kommen die Hausherren sukzessive auf und es gelingt ihnen in dieser Phase auch der Ausgleich zum 1:1. Für die Gäste etwas unglücklich da zu diesem Zeitpunkt Außenverteidiger  Braunöder  schwer angeschlagen an der Toroutlinie liegt. Danach verläuft das Spiel offen und jeder Ausgang scheint möglich. Das entscheidende Tor erzielen aber die Gäste, die einen schönen Angriff über mehrere Stationen durch ein Müller per Kopf zum 1:2  abschließen können.

Letztendlich nicht unverdient da man über weite Strecken doch mehr  vom  Spiel hatte und dabei auch die besseren Möglichkeiten vorfand.

Ein Sieg der auch für die kommende Begegnung gegen den Tabellenführer  Oberpetersdorf/Schwarzenbach Selbstvertrauen geben sollte.

Chance Neudörfl

0:1 Glenda

Kopfball Grabenwöger

Chance Müller – falscher Abseitspfiff

 

 

 

 

In der 2.Liga sollte es schon deshalb 2 Assistenten geben.

Braunöder muss verletzt ausscheiden…..

… und Lackenbach nutzt die Verwirrung gegen 10 Mann zum 1:1

1:2 Müller

Foul und Gelbe Karte für Holzer..??!!

Pressball -Greiner  sieht Gelb

Das ganze  in Zeitlupe

Hotvathschuss knapp daneben

Foul + Foul = leider kein Foul

 

Statistik

Tabelle

Reserven:   1:6

Bericht Fanreport

Lackenbach: 150 Zuschauer — Schiri: Flasch (-Durchschnitt)