SC Neudörfl : SV Forchtenstein 2:1 (1:1)

Etwas glücklicher aber sicher nicht unverdienter Sieg im Derby.
Der SC Neudörfl als einzige Mannschaft noch mit weisser Weste.

Der Erfolgslauf ist prolongiert. Der SC Neudörfl bleibt auch im 7. Spiel in Folge ungeschlagen. Ein zwar etwas glücklicher aber sicher nicht unverdienter Erfolg.

Der SV Forchtenstein gab lange Zeit einen äußerst  unangenehmen Gegner ab, welcher der Burgemeister Truppe einiges aufzulösen gab. Besonders in der ersten Viertelstunde zeigte man sichtlich überrascht,  da  kam man kaum so richtig zum Verschnaufen. Eine Standardsituation um die andere machte da Fleck & Co zu schaffen.

Aber man überstand diese Phase letztendlich ohne gröbere Schäden und schön langsam kämpfte man sich ins Spiel zurück. Nachdem Torhüter  Fleck einen Kopfball bravourös abwehren kann, kommt Richie Horvath im Gegenstoß zu einer ersten tollen Möglichkeit. In Minute 35. ist es dann Kapitän Martin Holzer  der mit einem satten Gewaltschuss aus 20 Meter, etwas überraschend das 1:0 für seine Farben erzielen kann. Bei diesem Stand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Wechsel versuchen die Gäste verzweifelt das Steuer herumzureißen  aber vorerst ist Torhüter Fleck weiterhin nicht zu bezwingen. Nach einer Stunde Spielzeit ist der Gleichstand aber dann doch Fakt denn Kozmor kann nach einem weiten Abschlag  aus der eigenen Hälfte heraus, einen Stellungsfehler in der heimischen Abwehr zum 1:1 ausnutzen. Ab jetzt ist in diesem  Derby alles möglich. Zuerst machen die Gäste Druck auf die Entscheidung, können aber Torhüter Fleck, der einen tollen Tag erwischte nicht entscheidend bezwingen. In der Schlussphase  sind es aber die Heimischen die immer öfter die Akzente setzen können, doch vorerst einmal rettet ein Abwehrspieler für seinen schon geschlagenen Torhüter Geisendorfer gerade noch auf der Linie. Kurz darauf  steht wieder Torhüter Fleck im Mittelpunkt des Geschehens, als er per Reflex einen Ball abwehrt. Schließlich sind es dann doch die Heimischen Fans die jubeln dürfen  als Topscorer Richie Horvath nach einem genialen  Zuspiel  in den Strafraum das entscheidende Tor zum 2:1 markiert. In der Nachspielzeit kommt der eben eingewechselte Sebastian Reiner noch zu einem tollen Sitzer, scheitert aber am Torhüter. Wie schon gesagt da war sicher einiges an Glück dabei. Jedenfalls hat sich der tolle Einsatz  gelohnt denn Fortuna darf/muss man eben manchmal  erzwingen.

Statistik BFV

Tabelle

 

Kopfball  Forchtenstein Th Fleck rettet..

.. im Gegenstoss tolle Möglichkeit für Neudörfl

1:0   Holzer

Top  Gästechance

1:1  Kozmor

Elferreklamation der Gäste  – das wäre zu billig.

Gästechance  – guter Schuss – Fleck wehrt ab

Ob man da unbedingt Gelb zeigen muss ?

Forchtenstein rettet auf der Linie

2:1 -Siegestor  Horvath

Topchance von Reiner in der  Nachspielzeit

 

Bericht Fanreport

Reserven: 3:1

Toooor durch Belmin Seferaj

Neudörfl: 300 Zuschauer    — Schiri: Florian Posch (in Ordnung)